Schon gewählt?

 

Weißt Du, ich kann keinen Wahlkampf mehr sehen. Oder hören. Oder machen… Alle meinen, alles besser zu können. Ob Tierschutz, Europa, Bürger:innenbeteiligung oder auch Klima.

Warum nicht das Original wählen? Und das ist nun mal Grün. Klar, die Grünen machen nicht überall alles richtig. Im Norden sind sie anders, als im Süden und in Berlin überhaupt linker als sonstwo. Deshalb lebe ich nicht in BaWü oder Hessen. Nicht nur deshalb.

In Berlin spricht jedenfalls nichts dagegen, auf Landesebene Grün zu wählen. Bettina Jarasch wird eine gute Regierende Bürgermeisterin sein und mit einer starken R2G-Mehrheit die Politik der letzten Jahre fortführen. Sozial, ökologisch und progressiv.


Gerade läuft im Fernsehen das Triell. Zwei alte Männer, die auch wieder alles besser wissen wollen, als die Grüne, die als erste Frau von Bündnis 90 / Die Grünen für das Kanzleramt kandidiert. Annalena Baerbock. Hat Mann ihr nicht leicht gemacht. Frau auch nicht. Aber sie ist immer noch da und bereit. Ich für meinen Teil werde sie wählen. Wenn SPD und CDU es besser könnten, warum hat die GroKo so viel versäumt? Ist vielleicht etwas vereinfacht ausgedrückt, aber so isses. Also: Zweitstimme im Bund und im Land Berlin für Grüne Frauenpower.


Was Du mit den Erststimmen machst, ist etwas komplizierter. Hier geht es um Personen, die Dich überzeugen müssen. Und immer dran denken: bei Direktkandidat:innen – egal ob für Bundestag oder Abgeordnetenhaus – nur Eine:r kann gewinnen. Was bedeutet das? Angenommen, Du wählst aus Überzeugung mit der Zweitstimme die humanistischen europäischen Tierschützer:innen. Bei den Erststimmen konkurrieren meist nur zwei Personen miteinander, die wirklich eine Chance haben.

Das heißt: Wenn Du Deine Stimme einer Kleinpartei gibst, ist sie als Erststimme vergeblich. Daher schauen: wer kandidiert mit Aussicht auf Erfolg als Direktkandidat:in? Ist es in meinem Wahlkreis bei der letzten Wahl sehr knapp gewesen, oder gab es eindeutige Gewinner:innen? Wenn es knapp war, wer von den beiden an der Spitze ist mir am liebsten?

Dazu solltest Du natürlich beide auch mal persönlich erlebt haben. Und sei es auf YouTube oder Instagram oder wie auch immer. Am Wahlstand z.B. oder bei einer Podiumsdiskussion. Und diese Person wählst Du dann, denn sie wird persönlich ins Abgeordnetenhaus oder in den Bundestag gehen. Und dort hoffentlich das tun, was sie vorher versprochen hat.

Wohnen als Menschenrecht: bezahlbar und ohne Angst vor Verdrängung

Und was ist nun mit der Abstimmung über die Enteignung der Deutschen Wohnen? Nun ja, das ist etwas schwieriger. Hängt davon ab, ob Du zur Miete wohnst, in Deinem Kiez eine starke Gentrifizierung stattfindet, Du daran glaubst, dass Neubau alles lösen kann usw. Da kann ich kaum raten. Am besten auf die Profis hören. Ist auch immer eine Frage, zu welchem Preis enteignet wird, aber dazu will ich mich jetzt nicht weiter auslassen. Schaue mir mal das Triell zu Ende an. Viel Erfolg bei der Entscheidung!

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.